Anna Nerkagi wurde 1952 auf der Halbinsel Yamal in Westsibirien /Russland, geboren. Sie gehört in Russland zur Minderheit der weitgehend noch heute nomadisch lebenden Nenzen, die als Rentierzüchter unter schwierigsten Bedingungen leben. Im Alter von sechs Jahren wurde sie von den sowjetischen Behörden von ihren Eltern getrennt, um in einem Internat zu leben und eine schulische Ausbildung zu erhalten. Sie durfte ihre Eltern nur in den Ferien besuchen. Nerkagi debütierte 1977 als Schriftstellerin mit der autobiografischen Erzählung Aniko des Nogo-Clans. 1980 kehrte sie nach ihrem Studium in Tjumen wieder zur nomadischen Lebensweise zurück. 1990 gründete sie die Tundra-Schule für Nenzen-Kinder. Sie lebt und arbeitet in der Yamal-Tundra und bildet Nenzen-Kinder aus.