Roswitha Quadflieg

Ihr wart doch meine Feinde

Roman


Hardcover mit Lesebändchen und Schutzumschlag
160 Seiten im Format 13,5 x 20,5 cm
20,00 EUR [D], 20,60 EUR [A]
ISBN 978-3-86730-224-1

Lieferbar

Ein Kammerspiel. Eine Farce? Eine Satire? Ein ultimativer Kommentar zu einer längst vergangenen Zeit der Bespitzelungen
und Denunziationen?
Roswitha Quadflieg erzählt von einem Begräbnis und dem
darauf folgenden »Leichenschmaus«, der keiner ist, weil er keiner
sein soll. Eine Informantin in Diensten der Staatssicherheit der
DDR wird zu Grabe getragen und was dann folgt, ist eine Erzählung in bester dürrenmattscher Diktion: Eine Anhörung unterschiedlichster Meinungen und Kommentare. Und am Ende
passiert ein Mord. Warum?
Der Roman hat, so darf man der Autorin glauben, einen realen
Hintergrund, spielt aber fktiv mit allen Möglichkeiten der Einvernehmlichkeit mit Macht und Einfluss und ist dennoch tragisch, was seine Protagonisten betrifft. Ein großes Gesellschaftspanorama als Kammerspiel.


Roswitha Quadflieg, in Zürich geboren, in Hamburg aufgewachsen, dort Kunststudium, Abschluss als Dipl. Designerin.
1973 Gründung der Raamin-Presse, eigene Verlagswerkstatt, in der sie bis 2003 Texte der Weltliteratur mit eigenen Bildern
druckte. Ankäufe weltweit, Ausstellungen, Preise, Auszeichnungen.
Seit 1985 schreibt sie Romane, Theaterstücke, Hörspiele und Drehbücher. Seit 2012 lebt sie in Berlin. Zuletzt erschienen: Neun Monate. Über das Sterben meiner Mutter (2014), Das kurze Leben des Giuseppe M. (2016),
»Ein Buch voller Frei (2018), gemeinsam mit Burkhart Veigel