Doris Waschk-Balz

Porträt-Studie Peter Rühmkorf


Bronze auf Steinsockel
im Format Höhe 31 cm
2200.00 EUR [D]

Lieferbar

Der Verlag, der über viele Jahre Künstler beauftragt hatte, Plastiken mit Motiven zu Literatur und Buch zu entwerfen, wird mit der Neuen Folge ausschließlich Künstler anregen, Porträts großer Dichter des 20. Jahrhunderts zu entwerfen. In den folgen- den Jahren erwarten Sie Porträtplastiken von Ingeborg Bachmann, Gottfried Benn, Bertolt Brecht, Thomas Bernhard, Thomas Mann und Christa Wolf.

Peter Rühmkorf notierte hierzu in seinem Tagebuch Tabu I am 3. Mai 1990: »... dann zu Doris, Porträt. Sie hat mich so realistisch wie radikal angefasst: das Gesicht an der Nase aus dem Totenkopf herausgezogen. Als Seitenansicht schmissiges Profil, und von vorn dann ein anderer Mensch.«

Doris Waschk-Balz, geboren 1942 in Berlin, lebt in Hamburg. Studium an der Staatlichen Akademie der Bildenden Künste in Stuttgart und an der Hochschule für Bildende Künste in Hamburg (bei Gustav Seitz). Viele Arbeiten im öffentlichen Raum, vor allem in Norddeutschland, u. a. Großneumarktbrunnen in Hamburg, Mahnmale für die zerstörten Synagogen in Hamburg und Kiel. Sie war viele Jahre künstlerische Freundin und Nachbarin des Autors in Hamburg. Diese Arbeit ist keine Replik, sondern eine parallel zum lebensgroßen Porträt entstandene kleinere Studie.

Peter Rühmkorf notierte hierzu in seinem Tagebuch Tabu I am 3. Mai 1990: »… dann zu Doris, Porträt. Sie hat mich so realistisch wie radikal angefasst: das Gesicht an der Nase aus dem Totenkopf herausgezogen. Als Seitenansicht schmissiges Profil, und von vorn dann ein anderer Mensch.«